Flurförderfahrzeuge

Unter dem Begriff der Flurförderfahrzeuge versteht man Transportmittel, die für den horizontalen Transport von Gütern ausgelegt sind. Generell unterscheidet man zwei Hauptkategorien. Zum Einen die gleisgebundenen Flurfördermittel wie Triebfahrzeuge, Wagen, Sonderfahrzeuge und Krane. Zum Anderen gibt es die gleislosen Flurfördermittel wie Handfahrgeräte, Stapelgeräte und angetriebene Fahrgeräte. Ein mit einer Hubeinrichtung ausgestattetes Flurförderfahrzeug kann Lasten selbstständig aufnehmen und absetzen. Sollten Flurförderfahrzeuge mit einem Verbrennungsmotor angetrieben werden dürfen sie nur bedingt in geschlossenen Räumen verwendet werden. Gesundheitsgefährdende Stoffe wie Flüssiggas, Erdgas, Benzin und Dieselmotoren entfallen somit für den Gebrauch im Innenbereich.

FlurfoerderfahrzeugeFlurförderfahrzeuge dürfen nur von Personen geführt werden, die fachmännisch eingewiesen wurden und dies schriftlich nachweisen können. Sollte das Flurförderfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr betrieben werden muss zusätzlich eine Fahrerlaubnis vorliegen. Die einzelnen Rechtsgrundlagen sind im § 7 Absatz 1 der Unfallverhütungsvorschrift “Flurförderzeuge” (BGV D27) nachzulesen. Ausgenommen von diesen Vorschriften sind Flurförderfahrzeuge, die durch einen mitgehenden Fahrer (Mitgänger) gesteuert werden. Ebenso zu den Flurförderfahrzeugen gehören die Fahrerlosen Transportsysteme. Dabei werden die Güter automatisch gesteuert und betriebsintern transportiert, ohne dass ein Fahrer zugegen sein muss. Eine weitere Möglichkeit stellen rechnergesteuerte Umweltmodelle dar. Sie funktionieren per Bildverarbeitung und Ultraschall und die zentralen Funktionen steuern sich über physische und informatorische Ebenen.

Erhalten Sie jetzt Gabelstapler-Angebote Gabelstapler finden Vergleichen Sie mehrere
Gabelstapler-Angebote

Flurförderfahrzeug

Besonders erleichtert ein Flurförderfahrzeug wie ein Regalbediengerät das automatisierte Ein- und Auslagern. Die wirtschaftliche Arbeitsgeschwindigkeit kann enorm gesteigert werden, da die zentralgesteuerten Regalplätze mit Hilfe des Flurförderfahrzeugs erreicht und bedient werden können. Das wohl bekannteste Flurförderfahrzeug ist der Gabelstapler. Sein Einsatzgebiet ist breit gefächert und auch nicht branchenbeschränkt, denn auch Privatkunden erwerben ein solches Gerät. Flurförderfahrzeuge entsprechen der DIN ISO 5053. Die einzelnen Rubriken der Maschinen sind Auffahrschutzsysteme, Sonderausführungen, exolsionsgeschützte Geräte, Getriebe, Laufrollen usw., welche separat von den Händlern bedient werden können, um beispielsweise Sonderaustattungen an die betrieblichen Bedürfnisse anzupassen. Die eingehende Beratung durch den Fachmann kann zweckdienlich sein, da man sich gegebenenfalls spätere unnötige Nachrüstungsmaßnahmen spart.